JAZZ FOCUS 2004


Diese Konzerte werden von der Senatsverwaltung 
für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin gefördert

 

 
Datum: .....10. und 11. Dezember 2004
Ort: ..........Wabe - Danziger Str. 101 in 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Eintritt:......10,00 EUR 


10. Dezember 2004 um 20:00 Uhr

Kalle Kalima and the International Entertainers

“A Shocking Question and Some Answers”

Daniel Erdmann sax
Ben Abarbanel Wolff sax
Iven Hausmann tb
Kalle Kallima guit
Chris Dahlgren b
Eric Schaefer dr
Ricardo De Paula
Karin Skärbäck
dance
 

Dasneue Werk von Kalle Kalima  „A Shocking Question and Some Answers“ kombiniert Musik und Tanz in einer frischen Art und Weise. Abstrakte „RhythMusik“ in Form von Tango, Salsa und Reggae. Sensualität mit zwei Baritonsaxofonen, Posaune, Rhythmus-Sektion und einem wunderbaren Tanzduo.

 

Die Komposition wurde von dem Berliner Senat mit einem Stipendium gefördert. Das Werk ist eine Mischung von komponierter und improvisierter Musik und Performance-Tanz. Es ist die Interaktion zwischen den Musikern und dem Tanzduo, die die Basis dieser Performance schafft. 2005 ist eine internationale Tournee geplant. Alle Künstler des Projektes sind international bekannt und wohnen derzeit in Berlin

 

 

 

BASSSAX

Bernhard Meyer bass
Volker Schlott sax
  new generation meets the old-one  

STEREO LISA

Ibadet Ramadani, Almut Kuehne voc
Richard Koch, Aki Sebastian Ruhl tp
Juergen Kupke cl
Benjamin Weidekamp as, cl
Gebhard Ullmann ts, bcl
Simon Harrer, Matthias Mueller tb
Michael Haves b
Christian Marien dr
  „Ihre Eigenkompositionen, die meisten sind Werke des Saxophonisten Benjamin Weidekamp sowie des Bassisten Michael Haves, erzählen kleine Geschichten und sind beeinflusst von den verschiedenen musikalischen Erfahrungen der Musiker. In jedem Fall verraten sie solides Handwerk und unkonventionellen Umgang mit klassischen Jazzstrukturen. Schwungvoll und groovend gingen die Improvisationen in Richtung Freejazz, behielten aber immer Klarheit und eine melodiöse Linie, blieben verständlich und fanden sich in einer angeregten wie anregenden Kommunikation zusammen.“(Le-nightflight.de Okt.03)

11. Dezember 2004 um 20:00 Uhr

Firomanum

Niels Klein sax
Arne Jansen guit
Eva Kruse b
Nils Tegen dr
  JAZZ PODIUM 7/8 03; von Alexander Schmitz

"Natürlich habe ich mir Firomanum vor allem deshalb angehört, weil ich wissen wollte, was es mit Gitarrist Arne Jansen auf sich hat. Na ja, und dann kam alles anders. Nicht nur, dass ich Jansens Spiel für eine ausserordentliche Überraschung halte. Das bunt norddeutsch zusammengewürfelte Quartett mit dem ulkigen Namen ist ingesamt ein Seelenöffner, an dem einfach alles stimmt. Das wissen sie in Breslau, in Spanien und bei Jazz Baltica mindestens seit 2002 (da spielte Firomanum zwischen Wayne Shorter und John Scofield und ging keinesfalls als Lückenfüller von den Brettern): Saxmann Niels Klein, Jansen, Drummer Nils Tegen und Bassistin Eva Kruse funktionieren so blendend miteinander, wie man es sich mehr kaum.

 

 

John Schröder - pianopercussion

  Soloprojekt des Berliner Multiinstrumentalisten

 

 

Ulrich Gumpert Workshop Band

Ulrich Gumpert p, comp
Hendrik Walsdorf as
Jan von Klewitz as
Martin Klingeberg tp
Iven Hausmann tb
Ben Abarbanel-Wolff  ts
Jan Roder b
Michael Griener dr

 

Gumpert spielte in der zweiten Hälfte der sechziger Jahre als Pianist in Gruppen des Trompeters Klaus Lenz und gehörte ab 1971 zur Band SOK. In den siebziger Jahren war er Mitbegründer von Synopsis. Daneben gab es das Duo Gumpert-Sommer, zeitweilig durch den Saxophonisten Manfred Hering zum Trio erweitert. Seit 1972 leitete er dann seine sporadisch formierte Workshop Band. Auch als Solopianist im freien Jazz und als Interpret der frühen Klavierwerke von Erik Satie machte Gumpert von sich reden, wie auch durch seine Zusammenarbeit mit zahlreichen bekannten internationalen Jazzsolisten. In neuester Zeit ist er besonders mit seinem Trio auf der Jazzszene aktiv.
Für den diesjährigen Jazz Focus konnte Gumpert gewonnen werden, um mit einer Workshop-Band, welche aus dem Berlin Workshop Orchestra entstand - bekannt durch vergangene Festivalauftritte u.a. mit Keith Tippett, Pierre D
ørge und Eric Ross - ein eigens für diesen Abend erarbeitetes Programm vorzustellen.
 

 

 

Organisation und Realisation: agentur kreative musik

Tontechnische Realisation: Bühnentechnik - Konzertbeschallung Andreas Görig

Wir danken der WABE, Radio Kultur und der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur für die freundliche Unterstützung.

webmaster@berlinjazz.de